Ablauf einer Blutspende

"Alte Hasen" kennen den Ablauf natürlich. Aber gerade Erstspender haben viele Fragen. Wir stellen Ihnen nachfolgend die einzelnen Stationen einer Blutspende  vor und hoffen, auch Sie bald bei einem unserer Blutspendetermine  begrüßen zu dürfen.

Registrierung

Bei der Anmeldung zur Blutspende erhält jeder Spender ein Spenderformular, auf dem seine persönlichen Daten festgehalten werden. Zur Aufnahme dieser Daten muss jeder Spender seinen Personalausweis, Führerschein oder Reisepass vorzeigen. Regelmäßige Spender bringen ihren Blutspendepass mit.

Fragebogen

Vor jeder Blutspende muss zunächst ein Informationsblatt durchgelesen werden und der medizinische Fragebogen ausgefüllt werden. Denn nur wer gesund ist, darf Blut spenden. Das ist sowohl für den Spender als auch für den Empfänger wichtig.

Pieks und ärztliche Untersuchung

Bevor Sie zur ärztlichen Untersuchung gehen, wird Ihr Hämoglobinwert (der sogenannte rote Blutfarbstoff) bestimmt. Dies ist wichtig, um eine mögliche Blutarmut auszuschließen und Sie mit der Blutspende nicht zu gefährden. Hier reicht ein winziger Tropfen Blut aus dem Ohrläppchen oder der Fingerkuppe. Am Ohr wird auch die Temperatur gemessen, um Infektionen zu erkennen.Der Arzt kontrolliert die Blutdruckwerte, bespricht notwendige Fragen und entscheidet über die aktuelle Spendefähigkeit.

Vertraulicher Selbstausschluss

Bevor die eigentliche Blutspende losgeht hat der Spender noch mal die Möglichkeit seine Spende durch den vertraulichen Selbstausschluss diskret und anonym von der Verwendbarkeit auszuschließen. Eine Untersuchung der geleisteten Blutspende erfolgt aber in jedem Fall.

Blutspende

Bei der Blutspende werden jedem Spender ca. 500 ml Blut entnommen. Dabei liegt der Spender ganz entspannt auf einer Entnahmeliege. Gleichzeitig werden drei Untersuchungsröhrchen für die blutgruppenserologische und klinisch-chemischen Unteruchungen abgefüllt. Und schon nach 5 bis 10 Minuten ist die eigntliche Blutentnahme beendet. Beim DRK-Blutspendedienst wird generell steriles Einwegmaterial verwendet, somit ist eine Infektion beim Blutspenden ausgeschlossen. Erstspender bekommen ihren Blutspender-Pass innerhalb von 4-5 Wochen zugesendet.

Imbiss

Nach einer kurzen Ruhepause geht es dann weiter zum Imbiss. Hier wird jeder Spender durch die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer betreut und umsorgt, sodass sie nach der Spende ausgeruht und gestärkt, mit dem Gefühl ein Lebensretter zu sein, nach Hause gehen können.